Veranstaltungen & Projekte

Bericht im Tagblatt:Basteln, schwimmen und gemeinsame Ausflüge

19.01.2016

Eine Herzensangelegenheit: Monja Apel betreut seit einem Jahr Flüchtlingskinder.
foto: Wilz

Basteln, schwimmen und gemeinsame Ausflüge

Betreuung von Flüchtlingskindern in Moosrain und Bad Kohlgrub: Monja
Apel schenkt Buben und Mädchen besondere Erlebnisse

Moosrain/Bad Kohlgrub – Freudestrahlend läuft die siebenjährige Eliana auf
Monja Apel zu, fällt ihr um den Hals und drückt ihr einen dicken Kuss auf
die Wange. „Ich bin fertig", singt das Mädchen voller Stolz. Im nächsten
Moment hält sie der 44-jährigen Murnauerin einen Delfin aus Plastikperlen
unter die Nase. Liebevoll widmet sich Apel der kleinen Eritreerin, die
gemeinsam mit ihrem behinderten Bruder Efrem an der Bastelaktion für
Flüchtlingskinder im Bad Kohlgruber Urihof teilnimmt. Dort finden
regelmäßig Aktionen für Asylbewerber aus Moosrain und Kohlgrub statt.
Seit einem Jahr macht die ehrenamtliche Helferin Apel diese Art von
Kinderbetreuung möglich.

Für die Teilnehmer im Alter von vier bis sechzehn Jahren ist das ein
willkommener Ausgleich zum Alltag. „Viele können ihre Sorgen beim Spiel
vergessen, öffnen sich und zeigen pure Lebensfreude", sagt Apel, die jenes
Konzept vor rund einem Jahr in Kooperation mit Team 7 von Murnau
Miteinander maßgeblich mitgestaltet hat.
Anfangs lief das Ganze noch schleppend, und die Angestellte bei einer
Peißenberger Firma war die ersten sechs Monate allein in ihrem
Aufgabenbereich tätig. Doch allmählich erweiterte sich der Helferkreis auf
derzeit knapp 25 Personen, die bei Planung und Durchführung
verschiedener Tätigkeiten helfen. Dazu zählen unter anderem Ausflüge in
den Zoo, Wanderungen in der nahen Umgebung mit Einführungen in die
hiesige Flora und Fauna sowie Besuche beim Spielplatz oder bei Bauer
Sepps Puppentheater in der Schöffau.
Vier der Buben und Mädchen konnten bei einem Schwimmkurs sogar das
Seepferdchen absolvieren. „Wir hatten ein wunderschönes Jahr voller
aufregender Erlebnisse. Die Kinder sind inzwischen Feuer und Flamme für

die Aktionen", sagt Apel. Ihr zufolge gibt es rund 18 Kinder und Jugendliche
am Urihof und etwa zehn in Moosrain. Für sie wird pro Woche eine
freiwillige Aktivität angeboten, die in Abhängigkeit vom Wetter entweder
drinnen oder draußen stattfindet. Je nach Entfernung des Ausflugsortes
werden Fahrgemeinschaften gebildet. Team 7-Mitglied Alois Kessel stellt
sein Auto hierfür regelmäßig zur Verfügung und ist von seinen Schützlingen
begeistert: „Durch die routinierten Abläufe bekommen die Kinder Vertrauen
ins Leben und machen wahnsinnige Fortschritte in der Entwicklung", stellt
er fest. Insbesondere die Deutschkenntnisse haben sich laut Kessel enorm
verbessert. So verständigt sich etwa der zehnjährige Emer aus Mazedonien
während der Bastelarbeiten überwiegend auf Deutsch. Auch der Pakistani
Ahad beteiligt sich an dem Gespräch und will wissen, was das Wort
„Bursche" bedeutet.
Im Laufe des Nachmittags herrscht ein lustiges Treiben im Urihof – Helfer
und Kinder sind guter Dinge, und die verschiedenen Kulturen können unter
diesen Bedingungen voneinander profitieren. „Wir wollen so weitermachen
und freuen uns über weitere helfende Hände", meint Apel. Finanziert wird
die Kinderbetreuung durch Spenden an ein dafür eingerichtetes Konto von
Team 7 sowie durch die Bürgerstiftung Mehrwert.

Murnauer Tagblatt: Constanze Wilz


Wer helfen möchte
Spendenkonto der Evangelischen Kirchengemeinde Murnau bei der
Sparkasse Murnau: IBAN: DE08703510300000104471, Verwendungszweck:
„Asyl/Kinderaktionen". Potenzielle Helfer können sich gern per E-Mail
wenden an: Kinderbetreuung-team7@gmx.de.